Akupunktur

Anregung zur Selbstheilung durch sanften Reiz mittels Akupunktur

Die Akupunktur ist Teil der Chinesischen Medizin, mit der seit mehr als 4000 Jahren viele Krankheiten erfolgreich behandelt werden. Anders als die westliche Medizin beruht die Chinesische Medizin auf einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des Menschen. Die Lebensenergie Qi fließt in Bahnen an der Oberfläche und in der Tiefe des Körpers, den sogenannten Meridianen. Ist der  Fluß von Qi harmonisch, ist der Mensch gesund. Störungen dieses Gleichgewichts führen zu Krankheit. Durch einen sanften Reiz der Akupunkturpunkte entlang der betroffenen Meridiane kann dieses Gleichgewicht reguliert werden. Durch den Reiz werden die den Akupunkturpunkten zugeordneten Organe zur Selbstheilung angeregt.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat zahlreiche Krankheiten definiert, bei denen die Akupunktur eingesetzt werden kann. In Europa wird Akupunktur vor allem bei folgenden Beschwerden und Erkrankungen angewendet:

–  Kopfschmerzen und Migräne
–  Rückenschmerzen
–  Gelenkschmerzen (Schulter, Ellenbogen, Hüfte, Knie, …)
–  Nervenschmerzen
–  rheumatische Beschwerden
–  Suchtbehandlung und Raucherentwöhnung
–  und viele mehr

Die privaten Krankenkassen erstatten Akupunkturleistungen bei Schmerzen aller Art. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Akupunkturleistung bei folgenden Beschwerden einmal pro Jahr:

–  chronische Schmerzen im unteren Rücken (chronisches LWS-Syndrom)
–  chronische Schmerzen im Kniegelenk bei Arthrose (Gelenkabnutzung)